Monat: April 2020

Die Geduldsprobe

Liebe Clubkolleginnen, liebe Clubkollegen,

nach der heutigen Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten wird eine Entscheidung zur Rückkehr des Individualsports auf Sportanlagen im Freien frühestens am kommenden Mittwoch, den 06. Mai diskutiert werden.

Auch wenn dies eine hohe Anforderung an unsere Geduld bedeutet – es lässt sich leider nicht ändern.

Wir halten Sie informiert und Sie halten bitte durch !

Mit den besten Wünschen & Grüßen

Steffen Braun

Präsident

Engagement des DOSB

Sehr geehrte Mitglieder,

vermutlich verfolgen viele von Ihnen die aktuellen Diskussionen zur schrittweisen Lockerung der durch die Covid-19 Pandemie notwendig gewordenen Maßnahmen. Die föderale Struktur unseres Staates hat in den letzten Tagen zu einem unterschiedlichen Umgang bei der Öffnung für den Individualsport auf Sportanlagen geführt. So ist unter Auflagen der Golfsport in Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz wieder möglich, für Baden-Württemberg gilt das Spielverbot nach wie vor. In diesem Kontext ist jedoch anzumerken, dass die Anzahl der Virusinfektionen in diesen Ländern quantitativ sehr unterschiedlich ist. Mit Stand 22. April meldet das RKI (Robert-Koch-Institut) für unser nordöstlichstes Bundesland 656 Fälle (+1 zum Vortag) und für Rheinland Pfalz 5.593 Fälle (+32 zum Vortag). Zum gleichen Zeitpunkt lag diese Zahl in Baden-Württemberg mit 28.898 Fällen (+ 186 zum Vortag) um ein Vielfaches höher, auch wenn mehr als die Hälfte dieser wieder bereits genesen ist.

Der unterschiedliche Umgang mit der Wiedereröffnung von Golfanlagen führte im benachbarten Rheinland-Pfalz am vergangenen Montag zu einem wahren „run“ auf die Startplätze. Der BWGV berichtet über eine Situation eines Betreibers, der insgesamt 11 Golfanlagen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland betreibt. Auf den beiden in Rheinland-Pfalz liegenden Plätzen versuchten von den insgesamt ca. 8.000 Mitgliedern über 6.000 Golfer/innen eine Startzeit zu buchen. Bei unseren Freunden in Heddesheim, mit ihrem nahe Speyer gelegenen Platz, war die Situation nicht minder dramatisch. Der Ruf nach besserer Abstimmung der einzelnen Bundesländer wird immer lauter, je näher eine Landesgrenze zum benachbarten Bundesland liegt. Und hierfür ist es vorteilhaft, wenn alle Landesregierungen die gleiche Vorlage zur Diskussion haben.

Ein sinnhafter Ansatz dieses Vorhabens ergibt sich aus dem Engagement des Dachverbands des organisierten Sports in Deutschland – keinem geringeren als dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Im anhänglichen Link bringe ich Ihnen das Positionspapier des DOSB zur Kenntnis, welches auch unter Mitwirkung des Deutschen Golf Verbandes erstellt wurde. Dieses Papier soll zur Vorbereitung der für den 30.04.2020 geplanten Konferenz der Ministerpräsidenten/innen und der Bundeskanzlerin dienen, um letztendlich einen vernünftigen, einheitlichen Rahmen bei der Rückkehr zum Vereinssport zu ermöglichen.

Ungeachtet dieses Papiers haben wir im Golfclub Tuniberg bereits Vorkehrungen getroffen, welche die Vorschläge der Verbände vollumfänglich erfüllen und stehen sozusagen parat.

Mit vorsichtigem Optimismus erhoffe ich mir eine Lockerung des aktuellen „Golf Shutdown“ in der Kalenderwoche 19. Voraussetzung hierfür ist allerdings kein zu hoher Anstieg der Neuinfektionen in den nächsten Tagen, halten wir also bitte weiterhin die Disziplin ein, dies zu verhindern.

Bitte bleiben Sie zuversichtlich, optimistisch und gesund !

Mit den besten Wünschen & Grüßen

Ihr

Steffen Braun

Präsident

 

https://cdn.dosb.de/user_upload/www.dosb.de/Newsletter/Pressemitteilungen/2020/Positionspapier_SPORTDEUTSCHLAND_-_14.4.2020.pdf

Zuversicht ! (Update 1.2)

Liebe Clubkolleginnen, liebe Clubkollegen,

auch wenn die Hoffnungen von uns allen zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit den ersten Schritten der Lockerung von Maßnahmen im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie noch nicht erfüllt wurden, gilt es zuversichtlich zu bleiben !

Unsere Gesellschaft hat in den vergangenen Wochen eine große solidarische Disziplin bewiesen und erste Erfolge bei der Verlangsamung der Ausbreitung der Virusinfektionen wurden erreicht. Diese Situation wird uns noch einige Zeit beschäftigen und wie es die FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) am heutigen Tage treffend formulierte, geht es in den kommenden Wochen nicht „um eine Situation nach der Pandemie“, sondern vielmehr „um die Situation mit der Pandemie“. Ein Nachlassen bei den Hygienevorschriften und Verhaltensempfehlungen würde das Erreichte konterkarieren und die ersten zaghaften Schritte zurück zur Normalität schnell in Frage stellen.

Es war auch nicht zu erwarten, dass bei der Entscheidungsfindung zu den Lockerungen der Individualsport auf Sportanlagen ganz weit oben auf der Prioritätenliste steht, so sehr ich es mir auch gewünscht hätte. Die Wirtschafts- und Bildungsthemen haben hier mehr Gewicht und dies ist auch nachvollziehbar. Bei der schrittweisen Lockerung der Maßnahmen handelt es sich weniger um einen Sprint als vielmehr um einen Marathon und hierbei ist bekanntermaßen Durchhaltevermögen gefragt und eine kluge Einteilung des Kräfteverbrauchs von Nöten.

Dennoch sollten wir uns, bezogen auf unseren Sport, nicht davon abbringen lassen, eine möglichst baldige Rückkehr auf „Fairways und Greens“ zu verfolgen und hierbei unterstützt der Golfclub Tuniberg unsere Verbände nach wie vor bestmöglich wenn auch nicht unkritisch.

Konkret erarbeiten wir zurzeit Maßnahmen und Abläufe, die nach einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs folgende Schwerpunkte haben werden:

  • Die Berücksichtigung der Abstands- und Hygienevorschriften.
  • Den Spielbetrieb exklusiv für die Mitglieder des GC Tuniberg e.V.
  • Einen geordneten Spielbetrieb für eine möglichst hohe Anzahl von Golferinnen und Golfern pro Tag.
  • Die Spielmöglichkeit von 18 Loch- sowie 9 Loch-Runden.
  • Die kluge Benutzung der Übungsanlagen für Trainierende, für unsere Pro’s und deren Schüler.
  • Die Möglichkeit zum Einschlagen und Putten vor dem Beginn der Runde.

Keine einfache Aufgabe – aber wir können, wenn wir dann dürfen !

Bitte halten Sie durch und nach wie vor zwei Schlägerlängen Abstand.

Mit den besten Wünschen & Grüßen

Ihr

Steffen Braun

Präsident

 

 

Über den angezeigten Link gelangen Sie zu einer Pressemitteilung des DGV vom 16. April 2020.

https://serviceportal.dgv-intranet.de/files/pdf2/20-04-16-unverstaendnis-ueber-regierungsentscheidung.pdf

Zuversicht ! (Update 1.1)

Liebe Clubkolleginnen und Clubkollegen,

herrlichstes Frühlingswetter begleitet den Frühling 2020 in diesen Tagen. Die Fairways sind gemäht, die Grüns vorbereitet und Ihr Golfclub Tuniberg steht für die neue Saison parat . . .

So, oder so ähnlich hätte ich mir gewünscht, Sie und unsere Gäste dieser Tage in den News auf der Website zu informieren. Die Gründe welche dies im Moment nicht zulassen sind hinlänglich bekannt. Jedoch zeichnet sich nach Tagen solidarischer Disziplin ein verhaltener Optimismus zu möglichen Lockerungen der notwendig gewordenen Maßnahmen ab. Entscheidend hierfür wird das Verhalten unserer Gesellschaft am Osterwochenende sein. Wenn wir es noch ein paar Tage schaffen, diese Disziplin aufrecht zu erhalten, werden die Behörden darüber nachdenken, unter welchen Bedingungen eine stufenweise Lockerung der Einschränkungen möglich werden kann.

Ich darf Ihnen auch von einem aus meiner Sicht wirklich klugen und sachlichen Anlauf des BWGV (Baden-Württembergischen Golf Verband) an das Ministerium für Sport und Kultur berichten. In diesem Brief werden konkrete Vorschläge benannt, die zur Wiederaufnahme des Individualsports auf Sportanlagen führen sollen. Wollen wir alle hoffen, dass diese Bemühungen Früchte tragen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein möglichst schönes Osterfest, halten Sie bitte zwei Schlägerlängen Abstand und bleiben Sie gesund.

Mit den besten Wünschen & Grüßen

Ihr

Steffen Braun

Präsident

Zuversicht !

Sehr verehrte Clubkolleginnen, sehr geehrte Clubkollegen,

ich hoffe Sie sind alle bei bester Gesundheit und meistern Ihren Alltag bestmöglich in diesen für uns allen sehr herausfordernden Zeiten.

In diesen Tagen erreichen mich Nachfragen, nachvollziehbare Meinungen sowie Berichterstattungen über die Sinnhaftigkeit des Spielverbots auf Golfanlagen, Tennisplätzen oder andere Sportarten, bei denen die gebotene Distanz vorhanden wäre.

Gestatten Sie mir hierzu Sie alle auf den gleichen Stand zu bringen.

Unzweifelhaft sind wir an die Gesetzgebung gebunden. Unstrittig ist der auch nachvollziehbare Vergleich mit Spazierengehen, Joggen, Radfahren, welche ein ähnlich überschaubares Risiko, oder besser gesagt, gleiche Vorteile zur Bewegung an der frischen Luft und damit eher der Förderung physischer wie psychischer Vorteile bietet wie das Golfspiel auf einer weitläufigen Anlage. Voraussetzung wäre dies, ähnlich der vorgenannten Betätigungen, zu zweit oder mit im gleichen Haushalt lebenden Personen durchzuführen.

Ich darf Ihnen hierzu auch meine persönliche Einschätzung und Zuversicht übermitteln.

Zuversichtlich bin ich aufgrund des Engagements unseres Dachverbands, dem DGV, der derzeit die Möglichkeiten mit dem Gesetzgeber erörtert, welche eine geordnete, wenn auch mit strengen Auflagen verbundene Wiederaufnahme des Spielbetriebs ermöglichen kann.

Allerdings muss dies aus meiner Sicht auf der höchstmöglichen Ebene sachlich ausgewogen und fundiert geschehen. Kontraproduktiv sind hierbei die teilweise unsachlichen Anläufe einzelner Clubs auf kommunaler oder Landesebene. Wenn hierbei ein Verantwortlicher in der Kommune oder im Bundesland unserem Sport nicht gewogen ist „geht diese Nummer schief“ ! Die Kommunal- und Landespolitik wird bei einer Diskussion hierum Gehör finden und zu viele Köche verderben bekanntermaßen den Brei.

Fazit: Die Clubs sollten Ihren Input an den DGV leisten und dieser abgestimmt einen Weg suchen, der uns allen zum richtigen Zeitpunkt unseren geliebten und so vermissten Sport wieder ermöglicht.

Der Golfclub Tuniberg unterstützt hierbei im Interesse seiner Mitglieder den Deutschen Golfverband vollumfänglich !

Bleiben Sie zuversichtlich, das wird wieder !

Mit den besten Wünschen & Grüßen für ein möglichst schönes Osterfest,

Ihr

Steffen Braun

Präsident

Erreichbarkeit der Verwaltung

Liebe Clubkolleginnen, liebe Clubkollegen,

wir haben die Arbeitsleistung unseres Teams an die notwendigen Tätigkeiten angepasst.

  • Unsere Kollegen des Greenkeeping verrichten ihre deutlich reduzierte Tätigkeit, um die Mindestpflegeintensität der Funktionsrasenbereiche zu gewährleisten.
  • Die Verwaltung ist vorläufig nicht besetzt und Sie erreichen uns über die e-mail Adresse des Clubs unter: info@golfclub-tuniberg.de . Bitte gewähren Sie uns etwas mehr Reaktionszeit als üblicherweise.
  • Wir gewährleisten die regelmäßige Aufsicht und dass die Spielbereiche des Platzes nicht betreten werden. Bitte unterstützen Sie hierbei ebenfalls, sollten Sie einen Spaziergang auf den befestigten Wegen der Anlage unternehmen.

Bitte bleiben Sie zuversichtlich und handeln klug, damit wir alle gut durch diese schwierigen Zeiten kommen.

Mit den besten Wünschen & Grüßen, bleiben Sie gesund !

Steffen Braun

Präsident

Scroll to top
Rufen Sie uns an